2021/10/02 10:00:00

Alle Termine zu 30 Jahre Thüringengestalter auf einen Blick

Sa, 02.10.2021 | 10:00-17:00 | Schulcampus am Paradies, Moskauer Straße 63, 9427 Weimar

Von vernachlässigten Dörfern und exklusiven Wohnadressen – Soziale Ungleichheit in Stadt und Land

7. Kommunalpolitischer Brückenschlag Hessen-Thüringen
– eine Veranstaltung im Rahmen der Geburtstagswochen 30 Jahre Thüringengestalter

Linke Politik hat sich dem Kampf gegen soziale Ungleichheit verschrieben. In der Kommunalpolitik wird überdeutlich, dass dieser Kampf im Raum stattfindet. Der Wettbewerb zwischen Kommunen und Landkreisen verschärft sich. Unterschiede zwischen Regionen und Stadtteilen spitzen sich zu. Ärmere und Reiche konzentrieren sich in der Stadt in verschiedenen Vierteln. Dörfer und Kleinstädte in ländlichen Räumen werden immer stärker von der Infrastruktur abgehängt und verlieren den Anschluss an die der Zukunft – etwa im Feld der Digitalisierung, Bildung und Ausbildung. Gleichzeitig wird die Stimme der Einwohner*innen der abgehängten Teile der Stadt wie der Ländlichen Räume immer weniger gehört, ihre demokratische Beteiligung und damit der Kampf gegen die ungleiche Entwicklung blockiert.

Linke Kommunalpolitik versucht solidarische Antworten auf ungleiche Entwicklung, damit einhergehende ungleiche Lebensverhältnisse und demokratische Möglichkeiten zu finden. Sie hat das Ziel auch die Interessen der ungehörten Einwohner*innen zur Geltung zu bringen. Wie das gehen kann, wollen wir auf dem 7. Kommunalpolitischen Brückenschlag mit Praktiker*innen und Wissenschaftler*innen aus Hessen wie Thüringen diskutieren. Im Programm knüpfen wir dabei an Diskussionen zur Zukunft Ländlicher Räume sowie an den Praxiserfahrungen und Debatten aus der Kommunalpolitik zu kommunaler Sozialpolitik und Stärkung der Demokratie vor Ort an.
 

Programm: 

      1. Begrüßung
      2. Grußwort Ralf Kirsten – Bürgermeister/1. Hauptamtlicher Beigeordneter Stadt Weimar
      3. Vorstellung der Sozialräumlichen Orientierung nach Prof. Hinte am Beispiel Weimar Doreen Bauer – Leiterin des Amts für Familie und Soziales der Stadt Weimar
      4. Fragen und Aussprache, danach Pause
      5. Wie manifestiert sich soziale Ungleichheit in hessischen Städten? Das Beispiel Frankfurt am Main Dominike Pauli – Fraktionsvorsitzende Die LINKE. im Frankfurter Römer
      6. Wie kann linke Kommunalpolitik Ungleichheit in Städten entgegenwirken? Gespräch mit Dominike Pauli und Anke Hofmann-Domke Bürgermeisterin und Beigeordnete der Stadt Erfurt 
      7. Mittagspause 
      8. Kontraste aufzeigen – Stadtrundgang von Weimar West ins Weimarer Zentrum
      9. Rückkehr zum Tagungsort & Pause
      10. Linke Politik im ländlichen Raum Dr. Andreas Kallert – Politikwissenschaftler, KU Eichstätt-Ingolstadt und Prof. Dr. Bernd Belina – Institut für Humangeographie, Goethe-Universität Frankfurt am Main. Beide sind Mitautoren der Studie „Gleichwertige Lebensverhältnisse – Zur Entwicklung ländlicher Räume in Hessen“ der Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen
      11. Diskussion -Die Stärkung des ländlichen Raums Dr. Andreas Kallert und Sascha Bilay – MdL, kommunalpolitischer Sprecher Linksfraktion 
      12. Verabschiedung und Feedback

Hinweis: a) Für die Teilnahme vor Ort: Die Veranstalung wird nach den 3G Regeln durchgeführt, d.h. du bist entweder geimpft, genesen oder getestet (Testbescheinigung nicht älter als 24 Stunden). Vor Ort bieten wir aber auch einen Selbsttest an, falls es euch nicht möglich war euch vorher testen zu lassen. Dieser muss aber durch euch selbst oder durch einen eurer Begleiter durchgeführt werden. b) Für die Teilnahme vor Ort und digital: Wir werden die Veranstaltung nicht nur über unsere Viedokonferenzplattform streamen, sondern auch aufzeichnen. Das mitgefilmte Videomaterial wird nur für interne Zwecke verwendet und nur den Vereinsmitgliedern in unserem Forum bei VereinOnline zur Verfügung gestellt. Wer nicht mit einer möglichen Aufzeichnung seiner Person einverstanden sein sollte, wendet sich bitte mit seinem Widerspruch an a.strauss@thueringengestalter.de.

Anzahl der Anmeldungen: 27
Anzahl der freien Plätze: 13

Fr, 08.10.2021 | 17:00-20:30 | Tagungsräume Erfurt, Eislebener Straße 1, 99086 Erfurt

Rückeroberung des Öffentlichen – durch Rekommunalisierungen die öffentliche Daseinsvorsorge sichern

Das Feld der privatisierten Dienstleistungen geht viel weiter, als öffentlich beachtet. Justiz, Straßenbau, Krankenversorgung, Pflegeeinrichtungen, Kindergärten, öffentlicher Personennahverkehr – immer mehr Bereiche werden ganz oder teilweise Privaten überlassen. Und dass, obwohl fast alle Umfragen und Statistiken belegen, dass eine privatisierte Dienstleistung am Ende meist teurer und in geringerer Qualität erbracht wird. Damit ist weder den Bürger*innen, noch der Gesellschaft im Ganzen geholfen. Der Markt regelt hier nichts für die Menschen. Öffentliche Daseinsvorsorge muss in öffentlicher Hand bleiben, um allen Menschen einen gleichwertigen Zugang zu Bildung, Gesundheit, Mobilität zu gewährleisten. Dies kann aber nur ein starker Staat, ein starkes Bundesland und vor allem und zuerst vor Ort, in der Heimat, eine starke Kommune ermöglichen. Wir gehen daher der Frage nach, wie die neoliberale Privatisierungsorgie der letzten Jahrzehnte zum Wohle der Bürger und Bürgerinnen gestoppt und durch Rekommunalisierung wieder rückgängig gemacht werden kann.

Programm

    1. Begrüßung 
    2. Grußwort Petra Enders Landrätin Ilmkreis
    3. Rekommunalisierungen in Thüringen und Europa Frank Kuschel
    4. Rekommunalisierungen – Projekte anstoßen Dr. Vera Weghmann, Research Fellow an der University of Greenwich
    5. Kleine Pause
    6. Öffentlicher Personennahverkehr in kommunaler Hand Andrè Ludwig, Geschäftsführer VKU Landesgruppe Thüringen 
    7. Bürger*innen wehren sich – Kommune übernimmt das Kreiskrankenhaus Cirvitz Barbara Borchardt Ausschussvorsitzende Ausschuss für Generationen, Soziales, Familien und Gesundheit im Kreistag Ludwigslust-Parchim 
    8. Kleine Pause 
    9. Themen-Cafè: „Zurück an die Kommune – aber wie?“ Tischgespräche mit Frank Kuschel, Dr. Vera Weghmann, Barbara Borchardt und André Ludwig


Hinweis: a) Für die Teilnahme vor Ort: Die Veranstalung wird nach den 3G Regeln durchgeführt, d.h. du bist entweder geimpft, genesen oder getestet (Testbescheinigung nicht älter als 24 Stunden). Vor Ort bieten wir aber auch einen Selbststest an, falls es euch nicht möglich war euch vorher testen zu lasssen. Dieser muss aber durch euch selbst oder durch einen eurer Begleiter durchgeführt werden. b) Für die Teilnahme vor Ort und digital: Wir werden die Veranstaltung nicht nur über unsere Viedokonferenzplattform streamen, sondern auch aufzeichenen. Das mitgefilmte Videomaterial wird nur für interne Zwecke verwendet und nur den Vereinsmitgliedern in unserem Forum bei VereinOnline zur Verfügung gestellt. Wer nicht mit einer möglichen Aufzeichnung seiner Person einverstanden sein sollte, wendet sich bitte mit seinem Widerspruch an a.strauss@thueringengestalter.de.

Anzahl der Anmeldungen: 16
Anzahl der freien Plätze: 24

Fr, 15.10.2021 | 17:30-22:00 | Zughafen, Halle 6, Zum Güterbahnhof 20, 99085 Erfurt

Mit Kommunalpolitik die Welt verändern?

Aus Anlass des 30jährigen Jubiläums des KOPOFOR Thüringen e.V./Die Thüringengestalter wollen wir mit unseren Mitlgiedern und Gästen einmal „über den Tellerrand schauen“.

 

Ablauf: 

 

Musikalischer Beitrag                                                                      

 

1. Begrüßung                                                                                       

Markus Gleichmann, Vereinsvorsitzender Die Thüringengestalter

 

2. Grußwort

Bodo Ramelow, Ministerpräsident Thüringen

 

Musikalischer Beitrag                                                                      

 

3. „Mit Kommunalpolitik die Welt verändern?“: Podiumsdiskussion

Frank Kuschel, von 2004 bis 2019 MdL kommunalpolitischer Sprecher und Kommunalpolitiker

Werner Heinz, Dr. phil., Dipl.-Ing. und Autor des Buches „(Ohn-)Mächtige Städte“

Franziska Reich, Vorstands- und Fraktionsmitglied DIE LINKE im Saale-Holzland-Kreis, Jugendhilfeausschuss

Lena Saniye Güngör, MdL, Fraktionsvorsitzende der Stadtratsfraktion DIE LINKE Jena

Moderation: Dr. Sebastian Haak, freier Journalist

 

4. Essen und Musik   

kulturelle und kulinarische Überraschungen                                                                          

 

Ende 22 Uhr

 

Die Einladung gilt vorbehaltlich der pandemischen Situation. 

Anzahl der Anmeldungen: 61
Anzahl der freien Plätze: 9

Fundstücke aus unserem 30 jährigem

Thüringengestalter-Archiv

Bilder sagen mehr

Geburtstagsartikel aus drei Jahrzehnten

30 Jahre Thüringengestalter: Artikel zu 5 Jahre KoPoFor

30 Jahre Thüringengestalter: Artikel zu 10 Jahre KoPoFor

30 Jahre Thüringengestalter: Artikel zu 15 Jahre KoPoFor

30 Jahre Thüringengestalter: Artikel zu 20 Jahre KoPoFor